Sie sind hier : 
Beste Pflege im Alter

Beste Pflege im Alter
07.12.2017

130 Jahre Diensterfahrung wurden geehrt

v.l.n.r. Wilhelm Schmitz, Ines Poschen, Angelika Köchling, Ingrid Dreßen, Andreas Wagner

Im Altenzentrum Heinsberg wurden die langjährigen Mitarbeiterinnen Ines Poschen, Angelika Köchling und Ingrid Dreßen für 25 Jahre Treue zur AWO gefeiert. Marie-Luise Emmerling, die sogar schon seit 30 Jahren in der Hauswirtschaft des Altenzentrums tätig ist sowie Eleonore Hintzen, die seit 25 Jahren in der Sozialstation Hückelhoven arbeitet, waren ebenfalls eingeladen, befinden sich zurzeit in Urlaub. Auch ihre Verdienste wurden lobend erwähnt. Fachbereichsleiter Wilhelm Schmitz plauderte bei seiner Laudatio aus dem Nähkästchen: „Angelika Köchling abzuwerben war nicht schwer, denn sie arbeitete für den AWO Bezirksverband in Herzogenrath und sie suchte eine Stelle in der Nähe des Wohnortes.“ Schmitz lobte ihre fast grenzenlose Flexibilität und Einsatzbereitschaft. „Das macht ihre Schwäche, das Führen der Dokumentationen, doppelt und dreifach wett!“ Weiter betonte er: „Gleichzeitig vier Kinder großzuziehen und in Vollzeit zu arbeiten, ist eine Leistung!“ „Ingrid Dreßen, die aus der Altenpflege der Caritas in Mönchengladbach zu uns stieß, hat sechs Jahre in der Nachtwache gearbeitet. Wer schon einmal nachts gearbeitet hat, weiß, welche Belastung das ist“, so Schmitz weiter. „Ines Poschen, Leiterin der Ambulanten Pflege in Heinsberg, hat schon maßgeblich zum Aufbau der Sozialstation in Hückelhoven beigetragen und diese auch gemeinsam mit Eleonore Hintzen zusammengehalten.“ Geschäftsführer Andreas Wagner bedankt sich ebenfalls bei den Jubilarinnen: „Einem einzigen Arbeitgeber all die Jahre die Treue zu halten, ist in heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.“ Elsbeth Djata, Ingrid Dreßens Mutter, die im Altenzentrum gepflegt wird und bekannt geworden ist durch ihre Malerei, war ebenfalls unter den Gratulanten.