AWO Heinsberg Angebot Ausbildung und Zukunft

Ausbildung & Zukunft

Kurs 2020404

Personen, die in der professionellen Betreuung von Kindern bzw. als Tagesmutter/Tagesvater tätig werden wollen, müssen beim für ihren Wohnsitz zuständigen Jugendamt eine Anerkennung sowohl ihrer persönlichen als auch fachlichen Befähigung beantragen. Die fachliche Qualifizierung können Sie durch erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs erlangen.

Ab 2020 soll jede Tagespflegeperson eine Gesamtqualifizierung von 300 UE vorweisen, um die Pflegeerlaubnis zu er- bzw. zu behalten. Außerdem fördert diese Qualifizierung die Anschlussfähigkeit an andere pädagogische Ausbildungsberufe.

Inhalt: Die Ausbildung erfolgt in zwei Teilen nach den Vorgaben des Deutschen Jugendinstituts und des Bundesverbands für Kindertagespflege. Die ersten 160 UE finden im Rahmen der Basisqualifizierung statt, dazu kommt ein Praktikum (80 Std.). Die tätigkeitsbegleitende Qualifizierung im Anschluss umfasst die restlichen 140 UE.

Zielgruppe: BerufsrückkehrerInnen, Personen, die in pädagogischen Bereichen tätig sind oder sein wollen

Kursleitung: Silvia Siebert-Pollack, Astrid Leibel

Ort: Waschkaue, Am Wasserturm 22, 52531 Übach-Palenberg

Termine: vom 10.09.2020 bis zum 24.06.2022; insgesamt 300 Unterrichtsstunden; die konkreten Kursdaten entnehmen Sie bitte dem Flyer unter Downloads

Gebühr: 2.098,80 €. Ab dem 1. August 2020 wird diese Qualifizierung mit 2000 € pro Person durch das Jugendamt gefördert!

 

160+ Anschlussqualifizierung: Bereits tätige Kindertagespflegepersonen mit einer Grundqualifizierung nach dem DJI-Curriculum, haben die Möglichkeit, an die Qualifizierung nach dem QHB anzuschließen. Dazu ist ein Quereinstieg zum tätigkeitsbegleitenden Qualifizierungteil (140 UE) zzgl. 2 Einstiegsmodulen (16 UE) notwendig.

Gebühr: 849,60 €

 

Kurs 2020509

Inhalte: Mitmachen, mitreden, mitarbeiten – egal ob ein Mensch eine Behinderung hat oder nicht. Darum geht es beim Begriff Inklusion. In der Schule bedeutet Inklusion also, Kinder mit und ohne Förderbedarf lernen gemeinsam. Die Inklusionsassistenz ist aus diesem Grund ein wesentlicher Bestandteil bei der Unterstützung von Kindern mit Förderbedarf in Schulen.

Wir wollen Ihnen mit dieser Basisqualifikation unerlässliches Handwerkszeug mit auf den Weg geben. Das macht es für Sie einfacher, Situationen einzuschätzen und im Umgang mit den Kindern, Eltern, Erzieher*innen und Lehrer*innen professionell handeln zu können.

  • Sichererer Umgang mit Kindern, Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen
  • Pädagogische Grundlagen
  • Kenntnisse zur Inklusion
  • Wissen über die kindliche Entwicklung
  • Handlungsstrategien entwickeln und deren praktische Umsetzung in Kita und Schule besprechen
  • Einblick in Behinderungsbilder
  • Kommunikation

Der Kurs umfasst 32 UE Präsenszeit und 18 UE Selbstlerneinheiten, in der zu Hause Unterrichtsinhalte erarbeitet werden sollen. Den Abschluss bildet eine kleine Rückschau der Teilnehmer*innen auf ihr erworbenes Wissen und die Umsetzung in die Praxis.

Zielgruppe: tätige und zukünftige Inklusionsassistenten

Dozentinnen: Silvia Sievert-Pollack, Elke Buckert

Ort: Waschkaue, Am Wasserturm 22, 52531 Übach-Palenberg

Termine: 09.03.2021/11.03.2021/16.03.2021/18.03.2021/23.03.2021/25.03.2021/13.04.2021/15.04.2021, jeweils von 17-20 Uhr

Gebühren: 313,00 €  (Mindestteilnehmerzahl 12, Max. 16 TN)

Kurs 2021509

09.09./14.09./21.09./23.09./28.09./30.09./07.10./28.10.2021, jeweils von 17-20 Uhr

Kurs 2021405

Inhalt: Der Erste-Hilfe-Lehrgang ist eine Grundlage der betrieblichen Ausbildung für Ersthelfer im Betrieb nach VBG 109 des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaft. Er stellt einen Grundlehrgang dar und muss regelmäßig alle zwei Jahre aufgefrischt werden.

Zielgruppe: MitarbeiterInnen, die zum/zur ErsthelferIn ausgebildet werden sollen

AusbilderIn: BIS Bildungsinstitut für Sozialberufe und Erste Hilfe

Ort: Waschkaue, Am Wasserturm 22, 52531 Übach-Palenberg

Termine:

Werden noch bekannt gegeben.

Unter bestimmten Voraussetzungen wird die Gebühr von der Berufsgenossenschaft bzw. der Landesunfallkasse übernommen. Grundsätzlich wird eine Verwaltungspauschale von 5,00 € erhoben.

Kurs 2020406

Inhalt: Auffrischung der Kenntnisse aus dem Grundlehrgang (siehe Kurs 05).

Zielgruppe: Ersthelfer, die eine Auffrischung brauchen (alle zwei Jahre)

AusbilderIn: BIS Bildungsinstitut für Sozialberufe und Erste Hilfe

Ort: Waschkaue, Am Wasserturm 22, 52531 Übach-Palenberg

Termine:

Werden noch bekannt gegeben.

Unter bestimmten Voraussetzungen wird die Gebühr von der Berufsgenossenschaft bzw. der Landesunfallkasse übernommen. Grundsätzlich wird eine Verwaltungspauschale von 5,00 € erhoben.

Kurs 2021401

Für bereits tätige Kindertagespflegepersonen, die eine Grundqualifizierung nach dem DJI-Curriculum abgeschlossen haben, besteht die Möglichkeit, diese auf die neue Qualifizierung nach dem QHB (300 UE) zu erweitern. Die ‘160+ Anschlussqualifizierung’ ist eine tätigkeitsbegleitende Qualifizierung und so ausgelegt, dass praxiserfahrene Kindertagespflegepersonen auf ihren bereits erworbenen Fähigkeiten aufbauen können.

Inhalt:

9 Module Aufbauqualifizierung

zzgl. 40 UE Selbstlerneinheiten

Lernergebnisfeststellung

Die Qualifizierung erfolgt nach den Vorgaben des Deutschen Jugendinstituts und des Bundesverbands für Kindertagespflege. Das Zertifikat ist bundesweit anerkannt.

Voraussetzungen:

  • Nachweis über eine Qualifizierung von mind. 160 UE
  • Praxiserfahrung als Kindertagespflegeperson, mind. Praktikum
  • Es liegt eine Konzeption für Ihre Kindertagespflegestelle vor

Kursleitung: Silvia Siebert-Pollack, Astrid Leibel

Ort: Waschkaue, Am Wasserturm 22, 52531 Übach-Palenberg

Termine: vom 03.12.2021 bis zum 24.03.2023; insgesamt 140 Unterrichtsstunden; die konkreten Kursdaten entnehmen Sie bitte dem Flyer unter Downloads

Gebühr: 849,60 €

(Eventuelle Voll- oder Teilfinanzierung über Bildungsgutsscheck oder -prämie möglich)

Qualifizieren und in der Kita arbeiten

Gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte sind die Garanten für mehr Qualität in der frühen Bildung.

Mit der Qualifizierung bieten wir pädagogischen Mitarbeitenden in Kindertageseinrichtungen die Chance sich beruflich weiter zu entwickeln und als pädagogische Fachkraft in der Kita zu arbeiten.

Aber was muss man eigentlich können, um Kindern das mit auf den Weg zu geben, was sie für ihre Zukunft brauchen?

Die Kindertagesstätte ist die erste Institution, in der Kinder mit unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen gemeinsam gefördert werden.

Die Anerkennung von Unterschiedlichkeit und Akzeptanz statt Ausgrenzung ist die wichtigste Orientierung für diese Aufgabe.

Kinder lernen mit spielerischer Selbstverständlichkeit in unsere freiheitliche, demokratische Gesellschaft hineinzuwachsen. So werden sie zu mündigen Trägern von Rechten und zu aktiven Mitgliedern der Gesellschaft. Partizipation verstehen wir als ein Grundrecht der Kinder sich zu beteiligen. Die partizipative Begleitung der Kinder im Alltag setzt voraus, die Interessen, Anliegen und Meinungen der Kinder zu erkennen und ernst zu nehmen.

Kinderschutz, Partizipation und Kinderrechte sind tragende Elemente der Qualifizierung. Kitas zu einem demokratischen Ort zu entwickeln und die dialogische und respektvolle Beziehung zwischen Erwachsenen und den Kindern zu stärken – das ist unser Ziel.

Wir unterstützen Sie dabei, ihre verantwortungsvolle Aufgabe als pädagogische Fachkraft sicher und professionell erfüllen können.

Zielgruppe

Diese Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an folgende Berufsgruppen (Personalverordnung vom 4. August 2020):

  • In Teil 1 der Personalverordnung gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 4: Personen, die die erste Staatsprüfung bzw. einen Masterabschluss für das Lehramt an Grundschulen erfolgreich absolviert haben
  • In Teil 2 der Personalverordnung gemäß § 10 Abs. 3: Personen, die innerhalb der Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher den fachtheoretischen Prüfungsteil der Ausbildung vor mehr als vier Jahren erfolgreich abgeschlossen haben, aber im Anschluss daran kein Berufspraktikum mit fachpraktischer Prüfung abgeleistet haben und somit über keine staatliche Anerkennung verfügen.
  • In Teil 3 der Personalverordnung gemäß § 11 Abs. 2: Personen mit einer abgeschlossenen logopädischen, motopädischen, physiotherapeutischen, ergotherapeutischen, theaterpädagogischen, kulturpädagogischen, musikpädagogischen Ausbildung, Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Religionspädagogik oder Bildungswissenschaft.

Die nachgewiesene Qualifizierungsmaßnahme kann ebenfalls als Nachweis der notwendigen Fortbildungsmaßnahme für folgende Personen dienen:

  • In Teil 1 der Personalverordnung gemäß § 8: Personen mit einer Ausnahmegenehmigung der Landesjugendämter für den Einsatz als Fachkraft
  • In Teil 3 der Personalverordnung gemäß § 11 Abs. (5) in Verbindung mit § 2 Abs.(4): Personen, die als Ergänzungskräfte über eine mindestens 3- jährige Berufserfahrung verfügen

Ziel der Qualifizierung

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme können Sie bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen als sozialpädagogische bzw. weitere Fachkraft in einer Kindertageseinrichtung eingesetzt werden. Vertiefendes Wissen darüber hinaus muss in der Praxis in der Kindertageseinrichtung erworben werden.

Die Teilnehmenden erwerben bei Absolvieren der Qualifizierungsmaßnahme ein Überblickwissen in relevanten Themenbereichen der Kindheitspädagogik und Entwicklungspsychologie. Darüber hinaus werden erforderliche professionelle Handlungskompetenzen erworben und erweitert. Dabei steht die Verzahnung von Theorie und Praxis immer im Mittelpunkt.

Die Inhalte orientieren sich an den gesetzlichen Grundlagen des SGB VIII, § 45 ff, dem Kinderbildungsgesetz und den Bildungsgrundsätzen NRW in Anlehnung an das Kompetenzorientierte Qualifikationsprofil für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an Fachschulen und Fachakademien.

Umfang und Kursstruktur

Die Qualifizierungsmaßnahme ist modular aufgebaut und umfasst 4 Module in 27 Schulungstagen mit insgesamt 160 Zeitstunden (entspricht 213 Unterrichtsstunden). Davon werden 20 Tage à 8 Zeitstunden als Präsenzveranstaltungen (optional als Onlineveranstaltungen) durchgeführt. Die restlichen 7 Tage werden als selbstorganisierte Lernzeiten angeboten. Diese beinhalten drei Selbstlernphasen zu verschiedenen Themenkomplexen und die Vorbereitung einer Projektarbeit, deren Vorstellung den Abschluss der Qualifizierung bildet. Alle Lernzeiten werden von Dozent*innen begleitet.

Zur Unterstützung des individuellen Lernprozesses bietet der Bildungsträger Sprechstunden an.

Grundsätzlich gilt während des Kurses Präsenzpflicht, um im Rahmen der Vorgaben erfolgreich qualifiziert zu sein. Bei entschuldigtem Fehlen sollen die verpassten Inhalte nachgearbeitet werden, beispielsweise durch eine schriftliche Ausarbeitung des versäumten Lerninhaltes oder die Möglichkeit, diesen bei einem anderen Weiterbildungsträger der AWO nachzuholen.

Integraler Bestandteil der Maßnahme ist, dass die Teilnehmenden durch eine*n Mentor*in/Praxisanleiter*in aus ihrer Einrichtung begleitet werden, um so eine möglichst verbindliche Basis für einen kollegialen Austausch in der Praxis zu schaffen. Der/die jeweilige Mentor*in/Praxisanleiter*in sollte bei Anmeldung feststehen und wird über die Teilnahme an zwei Videokonferenzen zu Beginn und im Verlauf der Qualifizierung in den Qualifizierungsprozess mit einbezogen. Ferner bilden die Teilnehmenden im Kurs Reflexionsgruppen, um die Inhalte des Seminares gemeinsam zu reflektieren und wesentliche Erkenntnisse zu sichern. Durch die unterschiedlichen Unterrichtseinheiten begleitet Sie ein praxiserfahrenes und in der Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften erprobtes Dozententeam.

Inhalte

Jedes Modul behandelt ein relevantes Handlungsfeld.

Wenn Sie mehr über die Modulinhalte und Schwerpunkte wissen möchten, klicken Sie auf das entsprechende Modul!

Modul 1  Berufliches Selbstverständnis; Beziehungen gestalten und pädagogisch handeln

Modul 2 Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag; sozialpädagogische Bildungsarbeit professionell gestalten

Modul 3 Lebenswelten und Diversitäten wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern

Modul 4 Erziehungs- und Bildungspartnerschaften und Übergänge gestalten sowie im Team agieren

Die Qualifizierung schließt mit einem Tag der Kursreflexion und –evaluation in geselliger Atmosphäre ab.

Übersicht der Qualifizierung als PDF

Die Qualifizierung wird bei folgenden Bildungsträgern angeboten:

Margarete-Klug-Bildungswerk der AWO service gGmbH

Kursnummer 2021402

Durchführungsort:

Institut für Pflege und Soziales gGmbH, Industrieparkstraße 15, 52525 Heinsberg

Termine:

PDF Terminüberblick

Jeweils von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Kosten: 1.879,00 €

Wir sind nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt, Sie können Teile dieser Qualifizierung als Bildungsurlaub anerkennen lassen (z.B. Wochenblock 03.-07.05.21). Eine Förderung über Bildungsscheck/Bildungsprämie ist ebenso möglich.

Anmeldung unter:

petra.bernhardt@awo-hs.de; 02451-91597-11

AWO Bildungswerk Rhein-Oberberg

https://www.awo-rhein-oberberg.de/component/kurse/termine/790.html?Itemid=292

AWO Bildungswerk Köln

https://www.awo-bildungswerk-koeln.de/aktuelles/detailansicht/start-der-qualifizierung-fuer-mitarbeitende-in-kindertageseinrichtungen-gemaess-der-personalverordnung/

https://www.awo-bildungswerk-koeln.de/programm/natur-paedagogische-fortbildungen/kurs/Qualifizierung+fuer+Mitarbeitende+in+Kindertageseinrichtungen/nr/Q21-267/bereich/details/kat/4/#inhalt

Die gesamte Ausschreibung ist auch auf der Seite der AWO Mittelrhein zu finden:

https://www.awo-mittelrhein.de/de/awo/aktuelles/news/veranstaltungen-fachtagungen-kinder-jugendliche-erwachsene/awo-fachtagung-kibiz/

Kontakt

Margarete-Klug-Bildungswerk Petra Bernhardt Leitung Bildungswerk
Am Wasserturm 22
52531 Übach-Palenberg
Tel.: 02451 9159711 Fax: 02451 9159720 E-Mail: mkb@service.awo-hs.de